0 27 42 - 96 88 95 info@hundenaturell.de

Ab in den Urlaub

Was gibt es Schöneres als in den Urlaub zu fahren,  entspannen, Seele baumeln lassen. Endlich mal den Kopf frei zu haben, für die Dinge, die der Alltag sonst nicht zulässt. Die kommenden Tage einfach nur genießen. Lange hat man sich auf diese Zeit gefreut, gefiebert und vorbereitet. Natürlich darf einer nicht fehlen – dein Hund – er gehört dazu.

Vorfreude und Aufregung

Was bedeutet der Urlaub für deinen Hund? Gerade in der Vorbereitungszeit sind wir mit vielen Dingen beschäftigt, damit wir auch gut vorbereitet sind, um den Urlaub entspannt zu starten. Wir kontrollieren nochmals die Checkliste und schauen, ob alles dabei ist. Vielleicht ist dein Hund gerade mit dabei und ist neugierig und schaut dir beim Packen zu. Möglicherweise ist er nun ein wenig aufgeregt. Die Vorfreude/Aufregung ist groß…

Spaß & Freude

Jeder wünscht es sich und sicherlich auch du, dass Beste für deinen Hund im Urlaub. Er soll mit dabei sein und mit dir viel Spaß und Freude erleben. Neue Kumpels treffen und mit ihnen spielen, die neue Gegend mit dir erkunden. Viele neue und spannende Abenteuer mit dir erleben…. So wäre es perfekt.

Angst und fehlende Sicherheit

Aber wie läuft es wirklich? Gibt es vielleicht Situationen, wo dein Hund unsicher oder nicht konzentriert  ist? Was könnte die Ursache für sein Verhalten sein? Weitere Infos zum Thema Sicherheit findest du in meinem Blog >hier

Für uns Menschen ist dieser Ortswechsel auch erstmal aufregend. Aber wir entscheiden uns bewusst dafür, weil er uns positiv beeinflusst. Wir können wählen und steuern, wo es hingeht –  dein Hund?

Was bedeutet ein Ortswechsel für deinen Hund?

Viele fremde Gerüche, Geräusche, fremde Artgenossen und Menschen, die Angst machen können oder ihn verunsichern? Vorher zuhause war alles so vertraut und er fühlt sich wohl und geborgen und jetzt?

Er muss sich erstmal neu orientieren. Alles ist nun anders als zuhause. Dies bedeutet erstmal ein wenig negativen Stress für deinen Hund. Aber das muss so nicht bleiben, denn du bist sein Leuchtturm und Mittelpunkt. Der Urlaub ist die Beste Zeit für Ruhe und Gelassenheit und Zeit für einander zu haben. Wie du das erreichen kannst? Schau in meinem Blog Wohlfühloase.
Du bist gelassener und viel entspannter. Lass ihn teilhaben an deiner Ruhe und Gelassenheit. Es ist die beste Voraussetzung  einander besser zu verstehen und Spaß zu haben.  

Geregelten Ablauf im Urlaub

Genieße diese einmalige und wunderbare Zeit mit deinem Hund. Lebe bewusst Tag für Tag. Überlege genau, was und wo du mit ihm etwas unternehmen möchtest.

Vielleicht benötigt dein Hund  etwas mehr Zeit sich an alles zu gewöhnen, hab Geduld mit ihm. Kleine Schritte bringen euch voran – der Weg ist das Ziel.

Beschäftige dich mit ihm mit vertrauten Dingen, die er liebt und auch dir Spaß bereitet.

Einen Tag mal nur die Ruhe zu genießen, ihn dabei zu haben und Gelassenheit zu üben wäre nun jetzt eine sehr gute Möglichkeit.

Auch dein Hund möchte einfach mal nur zur Ruhe kommen. Unternehme auch mal was ohne deinen Hund. Denn die vielen neuen Eindrücke muss dein Hund erstmal verarbeiten, gebe ihm die Zeit dazu.

Gezielte Beschäftigungen am Tag sind sinnvoll und läßt euch zusammenwachsen  (Dauerprogramm für  den ganzen Tag unerwünscht). Weniger und dafür sehr intensiv ist oft viel mehr. Mehr dazu in Blog 3

So, nun wünschen wir dir eine schöne spannende Zeit für dich und deinem Hund!

Damit es ein tolles und unvergessenes Erlebnis wird, haben wir  für dich heute einige Tipps zusammengestellt:

  1. Es geht los. Dein Hund sollte in einer Hundebox gesichert sein. So  kann die Urlaubsfahrt starten. Im Gepäck (gültigen Impfausweis, Notfallapotheke) In meinen letzten Newsletter (Kann auf Wunsch nochmals gesendet werden).
  2. Möglichst alle 2 Stunden eine kleine Pause einlegen.
  3. Er sollte vor der Fahrt nicht gefressen haben, aber genügend Wasser in den Pausen anbieten.
  4. Bei Übelkeit und Erbrechen (Nux Vomica D 6, 5 Stück.)
  5. An der Ankunft, sollte dein Hund erstmal solange im Auto verweilen, bis alle Gepäckstücke ins Haus/Wohnung geräumt worden sind. Sein Körbchen oder Hundebox sollte schon bereit im neuen Heim stehen, bevor er dazu kommen darf.
  6. Am Tag der Anreise sollte nur erstmal das Haus/Wohnung und vielleicht den Garten/Balkon usw. gemeinsam erkundet werden. Danach ist es Zeit für alle zu entspannen.
  7. Gebe deinem Hund genügend Zeit sich an alles zu gewöhnen. Deine Nähe ist jetzt besonders wichtig. Gemeinsame Unternehmungen sollten gut geplant sein, aber auch immer wieder Ruhephasen zum Entspannen für dich und deinen Hund (Abschalttraining) einplanen.

So gut vorbereitet kann der Urlaub beginnen, viel Spaß!

Wir sind gespannt, ob unsere 7 Tipps dir weiterhelfen konnten zu einem unvergessenen Erlebnis mit deinem Hund.

Schreibe uns einfach deine Herausforderungen im Urlaub? Konntest du von unseren Tipps profitieren?

Es grüßt dein Hunde Naturell Team, Sabine und Uli